120550421_3154853567945580_9018420621795
19247620_1287129744717981_87539242570574
41585536_1734126883351596_79528135985085
28058977_1495644223866531_14900034582081

Die Reitschule Gernsbach ist eine private Reitschule unter der Leitung von Frederic und Sara Gaus. Wir bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit Reitunterricht nach klassischen Grundlagen der Dressur, auf gut ausgebildeten Lehrpferden zu erhalten. Im Folgenden möchten wir unsere Leitgedanken zusammenfassen:

„Wer sein Pferd nur von oben kennt, der kennt es nur halb.“

(Egon von Neindorff)

Wir folgen einer ganzheitlichen Vermittlung des Themas Reiten. Beim Reiten tritt man in Interaktion mit einem Lebewesen, dessen Ansprüche, Verhaltensweisen und Reaktionen man einzuschätzen und zu deuten lernen muss. Dieser Lernprozess erfolgt vielfach vom Boden aus, da hier eine Vertrauensbasis zum Pferd hergestellt werden kann, die für das Reiten unerlässlich ist. Das Pferd von der Koppel oder dem Paddock zu holen, es zu putzen, zu satteln, warm zu führen und es nach dem Reiten wiederum zu versorgen ist bei uns fester Bestandteil einer jeden Reitstunde. Auch Führübungen, Longieren oder die Freiarbeit mit dem Pferd werden in die Reitstunden miteingebaut.

„Wenn dein Pferd einen Fehler macht, so suche die Ursache bei dir. Und solltest du sie nicht finden, dann suche gründlicher.“

(Egon von Neindorff)

Eine unserer Hauptaufgaben sehen wir darin, unseren Reitschülern einen freundlichen und respektvollen Umgang mit dem Pferd zu vermitteln und vorzuleben. Dass ein Pferd uns Menschen brav auf seinem Rücken trägt oder sich von uns leiten und führen lässt, ist keine Selbstverständlichkeit. Daher sollten wir den Pferden jederzeit in einer dankbaren Haltung und Einstellung gegenübertreten. Um zu einem harmonischen Miteinander zu gelangen bedarf es einer langen Ausbildung und Übung für Mensch und Pferd. Dass es hierbei immer wieder zu Unstimmigkeiten kommt, ist normal. Unstimmigkeiten resultieren in den meisten Fällen daraus, dass das Pferd die Anweisungen des Menschen missversteht. Wir leiten unsere Reitschüler in solchen Situationen ausnahmslos dazu an, die Ursache hierfür bei sich selbst zu suchen und erklären passende Lösungsmöglichkeiten.

„Die einzige Anerkennung, die ein Reiter anstreben sollte, ist die seines Pferdes.“

(Etienne Beudant)

Unser Ziel ist es, den Reitschülern das Dressurreiten auf der Grundlage klassischer Dressur näher zu bringen, ohne dabei einen Wettkampfgedanken in den Vordergrund zu stellen. Wir wünschen uns eine harmonische Interaktion zwischen Pferd und Mensch, in der das Wohl des Pferdes zu jeder Zeit im Mittelpunkt steht. Seine eigenen Bedürfnisse immer wieder hinter die des Pferdes zu stellen, ist ein Grundprinzip, das wir hoffen, jedem einzelnen unserer Reitschüler näher bringen zu können.